Unser Leistungsspektrum

Sportmedizin

Die Ärzte verfügen über langjährige aktive Erfahrungen in vielen Sportarten, unter anderem in Volleyball, Tennis, Triathlon, Leichtathletik und vielen anderen. Sie waren und sind aktiv und als Betreuer im Hochleistungssport tätig.

Chirotherapie

Die Chirotherapie befasst sich im Rahmen der üblichen diagnostischen und therapeutischen Verfahren mit reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsapparat.

Sie benutzt manuelle diagnostische und therapeutische Techniken an der Wirbelsäule und an den Extremitätengelenken, die zur Auffindung und Behandlung dieser Störungen dienen.

Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine ca. 3000 Jahre alte chinesische Heilmethode. Hierbei werden feine Nadeln im Bereich von speziellen energetischen Bahnen (Meridianen) einige Millimeter tief in die Haut gestochen. Die Akupunkturpunkte entsprechen der Projektion des so genannten vegetativen Nervensystems an der Körperoberfläche. Über verschiedene Wirkmechanismen (z. B. Endorphinausschüttung) kann durch die Reizung dieser Punkte ein nachhaltiger therapeutischer Effekt erzielt werden.

In der Orthopädie dient diese Methode zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzerkrankungen (Kopfschmerzen, Wirbelsäulensyndrom, Gelenkleiden etc.).

Kinderorthopädie

Die Kinderorthopädie befasst sich mit der Vorsorge, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Stütz- und Bewegungsorgane während des Kindes- und Jugenalters. Hierbei stehen im Mittelpunkt die ausführliche klinische Untersuchung sowie die modernsten Untersuchungsverfahren, wie die Sonographie, Säuglingshüftsonographie, MRT, Röntgen sowie 3D Wirbelsäulenvermessung.
Im therapeutischen Bereich liegen langjährige klinische und ambulante Erfahrungen von viele tausend Beratungen und Behandlungen vor. Viele spezielle Therapieverfahren werden angewandt wie zum Beispiel die sehr erfolgreiche Therapie von Klumpfüßen nach der Methode von Ponseti.

Dr. Fell und Dr. Kern besitzen beide die Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie.

ambulante Operationen

Kniegelenk:

  • Meniskusoperation (Entfernung von zerstörten oder verletzten Anteilen)
  • Meniskusoperation mit Naht des verletzten Meniskus
  • Entfernung von freien Gelenkkörpern

Knorpeloperationen:

  • Abtragung von zerstörtem Knorpel
  • Induktion zum Wachstum von neuem Knorpel

Schleimhautoperationen:

  • Kapseloperation mit Entspannungs- und Raffungstechniken

Schultergelenk:

  • Entfernung von Kalkherden aus Schultergelenkkapsel
  • Entfernung von freien Gelenkkörpern
  • Dekompression mit Schleimbeutelentfernung und
  • Behandlung des äußeren Schlüsselbeingelenkes

Oberes Sprunggelenk:

  • Wiederanheften von Knorpelfragmenten
  • Abtragung von zerstörtem Knorpelgewebe
  • Entfernung von Schleimhautfalten

Ellenbogengelenk:

  • Entfernen von freien Gelenkkörpern und Schleimhautfalten

Handoperationen:

  • Carpeltunnelspaltung und alle ambulant durchführbaren Handoperationen

Schleimhaut:

  • Abtragung von entzündlichen und rheumatischen Schleimhautanteilen

Fußoperationen:

  • Abtragung von Fersensporn oder Haglund-Ferse
  • Sehnenoperation einschließlich Sehnenscheiden
  • Schleimbeutel (sog. "Überbein")
  • Nervenfreilegung des Tibianerven (Tarsaltunnelsyndrom)
  • Morton-Neurolyse
  • Abtragung von Knochenvorsprüngen, z.B. Talusnase
  • Beseitigung von Fehlstellungen am Vorfuß, z.B. Halux valgus (Krallenzehen)

Orthopädische Diagnostik

Röntgen

Im Rahmen der orthopädischen Behandlung führen wir auch eine digitalisierte radiologische Diagnostik durch. Wir betrachten ihre radiologischen Aufnahmen und entwickeln die entsprechende Therapie mit Ihnen, um einen bestmöglichen Heilungsprozess sicherzustellen.

Ultraschall der Gelenke und Weichteile

Mit dem Ultraschallverfahren, auch Sonographie genannt, steht eine moderne diagnostische Methode zu Erkennung von Erkrankungen im Bereich der Gelenke, Weichteile und Sehen/Bänder zur Verfügung.

Säuglingshüftsonographie:

Dr. Fell und Dr.Kern besitzen eine längjährige Erfahrung in der Frühdiagnostik der Säuglingshüften im Rahmen der Hüftsonographie zur U3 und insbesondere in der sonographisch kontrollierten Behandlung von Hüftgelenkserkrankungen bei Säuglingen und Kindern.

Kernspintomographie (MRT)

Für privatversicherte Patienten und Selbstzahler können wir mit der Kernspintomographie das modernste bildgebende Untersuchungsverfahren in der orthopädischen Diagnostik anbieten.

Wir ermöglichen kurzfristige Termine sowie klinische und bildgebende Diagnostik aus einer Hand.

Knochendichtemesseung (Osteodensitometrie):

Die Knochendichtemessung dient zur Erkennung und Behandlungskontrolle von Osteoporose.

  • Röntgen
  • Ultraschall der Gelenke und Weichteile
  • Säuglingshüftsonographie
  • Kernspintomographie(MRT)
  • Osteodensitometrie

Knorpelaufbau- und erhalt der Gelenke

Um die gestörte Gelenkmechanik zu verbessern besteht die Möglichkeit, die geschädigte Gelenkflüssigkeit durch eine hochvisköse Gelenkflüssigkeit zu ergänzen.

Ziel der Behandlung ist, dem Gelenk Gelegenheit zu geben, sich für einige Monate bis Jahre schmerzfrei zu bewegen. So kann der Teufelskreislauf der Arthrose durchbrochen werden und ein Kreislauf positiver Wirkungen auf das Gelenk zur Schmerzlinderung entstehen.

Schmerztherapie

Die Zahl schmerzkranker Menschen wird in Deutschland auf ca. 8 Millionen geschätzt. Die spezielle Schmerztherapie ermöglicht es ausgebildeten Ärzten, chronische Schmerzen und Schmerzerkrankungen mittels moderner diagnostischer und therapeutischer Verfahren zu behandeln. Neben aktuellen medikamentösen Therapien werden häufig spezielle Injektionstechniken, insbesondere an der Wirbelsäule, angewandt. Als sehr effizientes und risikoarmes Verfahren kann hier die Ausschaltung schmerzleitender Fasern an den Wirbelgelenken zur Anwendung kommen. Bei Nervenwurzelschmerzen (Ischias) und Missempfindungen können zudem unter computertomograhischer Kontrolle schmerzlindernde und abschwellende Medikamente direkt an die Nervenwurzel appliziert werden (sog. periradikuläre Therapie). Alle Eingriffe werden ambulant durchgeführt und können mehrfach wiederholt werden, um eine anhaltende Schmerzfreiheit zu ermöglichen.

Osteoporosetherapie

Osteoporose, der Mineralsalzmangel des Knochens, ist eine Volkskrankheit. Jede 3. Frau nach der Menopause und jeder 5. Mann über 50 Jahre ist davon betroffen. Folgen der Krankheit Osteoporose können u.a. Knochenbrüche, insbesondere von Wirbelkörpern und Schenkelhals, und Schmerzen mit hieraus resultierender deutlich eingeschränkter Lebensqualität sein. Unser modernes Konzept (entsprechend den Leitlinien des DVO - Dachverband Osteologie) beinhaltet die Ermittlung des individuellen Risikoprofils, die Diagnostik mittels DXA-Messung sowie eine leitliniengerechte medikamentöse Therapie. Weitere Bausteine der Osteoporosetherapie stellen eine gezielte Ernährung sowie ein krankengymnastisches Übungsprogramm zur Schmerzlinderung, dem Aufbau der Muskulatur und der Verhinderung von Stürzen (Sturzprophylaxe) dar.

Extracorporale Stoßwellentherapie

Bei der Stoßwellentherapie werden Stoßwellen mit hoher Energie über die Hautoberfläche in das menschliche Gewebe eingekoppelt.

Dort breiten sie sich radial (kugelförmig) um die Schmerzzone aus. Der Heilungsprozess wird beschleunigt, da durch die Stoßwellentherapie der Stoffwechsel um die Schmerzzone angeregt wird.

Bevorzugt wird die Stoßwellentherapie bei folgenden Diagnosen eingesetzt:

  • Kalkschulter (schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter am Sehnenansatz)
  • Fersensporn
  • Tennis- oder Golfellenbogen
  • Achillodynie (meist entzündlich bedingte Veränderung der Achillessehne oberhalb des Ansatzes)
  • Patellaspitzensyndrom
  • Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen

Pulsierende Magnetfeldtherapie

Bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie handelt es sich um eine Methode zur Behandlung von Arthrosen, Sportverletzungen und rheumatischen Erkrankungen.
Durch die Magnetfeldtherapie werden körpereigene Signale imitiert, welche für den Aufbau und die Funktion des Knorpels und des Bindegewebes verantwortlich sind.     

  • Verschiedene klinische Studien belegen die Wirksamkeit dieser Methode.
  • Die Magnetfeldtherapie wird in mehreren Sitzungen nach vorhergehender ärztlicher Untersuchung an möglichst aufeinander folgenden Tagen durchgeführt.
  • Die Behandlung ist schmerzfrei und es sind keine Nebenwirkungen bekannt.
  • Die Behandlung zielt darauf ab, dass die heilende Wirkung am Ende der Behandlungsserie einsetzt, und sich in den nächsten Wochen voll entfaltet.
  • Mit der Magnetfeldtherapie können viele Beschwerden im Bereich der Gelenke wie Knie, Hüften, Hände, Ellenbogen, Schulter aber auch der Wirbelsäule und an Sehnen und Bändern schmerzfrei behandelt werden.

Physikalische Therapie

Die physikalische Therapie nutzt natürliche (griechisch physis = Natur) Maßnahmen, um einen günstigen Einfluss auf die Körperfunktionen zu nehmen.

Sie sind besonders bei älteren Menschen ein wesentlicher und gefahrlos anwendbarer Bestandteil therapeutischer Maßnahmen. Die physikalische Therapie wird in aktive und passive Maß?nahmen unterschieden. Zu den aktiven Maßnahmen, bei denen der Betroffene einen wichtigen eigenen Beitrag leisten muss, gehören Krankengymnastik, Bewegungstherapie und Atemtherapie.

Die passiven Maßnahmen beinhalten u. a. Balneotherapie, Massagen, Elektrotherapie, Wärmepackungen, Ultraschalltherapie u.v.a.m.

TENS-Behandlung

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Therapie vornehmlich zur Schmerzbehandlung.

In Deutschland leiden viele Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen. Bestehen diese Schmerzen über längere Zeit, tritt, unabhängig von ihrer Ursache, die so genannte Schmerzkrankheit auf, die ein eigenes Krankheitsbild darstellt. Sie ist Ausdruck für die starke körperliche und seelische Belastung, unter der die Schmerzpatienten zu leiden haben.

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für Schmerzen. Die häufigsten Schmerzen stellen die Kopfschmerzen wie z.B. die Migräne sowie die Schmerzen des Bewegungsapparates dar, wie etwa Rücken- oder Gelenkschmerzen. Nicht immer ist es möglich, die eigentliche Ursache der Schmerzen zu behandeln. Trotzdem müssen die Schmerzen so schnell und wirksam wie möglich therapiert werden. Durch aktuelle Forschungen wird belegt, dass, je länger Schmerzen bestehen, sie umso schneller eintreten und empfunden werden. Eine Gewöhnung an Schmerzen gibt es nicht.

Der Vorteil von TENS liegt in der praktisch nebenwirkungsfreien Therapie.

Lasertherapie

In der Lasertherapie werden so genannte Softlaser verwendet, die mit wenig Energie arbeiten. Softlaser haben lediglich einen stimulierenden Effekt auf das bestrahlte Gewebe, sie verletzen es nicht.

Die Wirkungsweise von Softlaserlicht auf den menschlichen Organismus spielt sich auf verschiedenen Ebenen ab. Einerseits können Zellen durch bestimmte Schwingungsinformationen des Lasers beeinflusst werden, andererseits konnte die Beeinflussung des Stoffwechsels beobachtet werden. Weiterhin konnte das Auslösen von Regulationsvorgängen im Gehirn und Rückenmark sowie hormonelle Reaktionen nach Lasereinwirkung gezeigt werden.

Therapiemöglichkeiten mit Laserlicht

Es gibt unterschiedliche Gebiete, auf denen der Softlaser therapeutisch eingesetzt werden kann. Im Folgenden sind zwei der wichtigsten Möglichkeiten aufgezählt:

  • Man benutzt den ordnenden und harmonisierenden Einfluss des Laserstrahls, indem man flächig Abschnitte des Körpers "bestreicht" (z.B. bei Wundheilungsstörungen, Hauterkrankungen, usw.).
  • In der Laserakupunktur setzt man den Laser punktförmig ein und benutzt das so genannte Meridiansystem der klassischen Akupunktur. Dadurch wird es möglich, auch sehr empfindlichen Patienten oder sogar kleinen Kindern die umfangreichen Möglichkeiten einer nebenwirkungsfreien Akupunkturbehandlung zu eröffnen, da der Einsatz von Nadeln so zu umgehen ist.

Dr. med. Jan Fell & Dr. med. Olaf Kern

Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

Olivaer Platz 16
10707 Berlin

Dr. med. Jan Fell
Tel: 030 853 22 29
Fax: 030 854 89 15

Dr. med. Olaf Kern
Tel: 030 88 68 23 90
Fax: 030 88 68 23 91 

E-Mail: kontakt@oaop.de

Anfahrt
U7 I Bus 101, 109, 110, M19, M29, X10 | Adenauer Platz

finden

Sprechzeiten

Mo:  9 - 12 und 14 -18 Uhr
Di:   9 - 12 und 14 -18 Uhr
Mi:     n. V. und 14 -18 Uhr
Do:  9 - 12 und 14 -18 Uhr
Fr:   9 - 12 Uhr